Löschgruppe Rinsdorf
Im Notfall gilt: In Sicherheit bringen und den Notruf 112 wählen - die Feuerwehr kommt!

Herbstübung 2019 in Niederdielfen

Die diesjährige Herbstübung fand auf dem Gelände der Fa. Runkel Betonfertigteile in Niederdielfen statt. Geübt wurde mit allen 11 Einheiten der Gemeinde Wilnsdorf. Das DRK Obersdorf übernahm die Versorgung der Verletzten. Diese wurden in diesem Jahr wieder u.a. durch die Reservistenkameradschaft der Bundeswehr gestellt.

Die Aufgabenstellung für die 11 Einheiten war recht komplex, da sich das Aufgabengebiet über das gesamte Gelände der Fa. Runkel erstreckte. So wurde eine umfangreiche Personensuche unter Atemschutz durchgeführt und zur gleichen Zeit forderte ein beschädigter Behälter mit Chemikalien die Aufmerksamkeit weiterer Einheiten. Im Außenbereich musste zudem noch eine Höhensicherung von Personen, welche sich auf einem Silo sowie auf einem Portalkran befanden durchgeführt werden.

Der Einsatzauftrag für die Löschgruppe Rinsdorf bestand darin die Person auf dem Portalkran zu sichern und betreuen. Mit Hilfe des Gerätesatz Absturzsicherung, der auf dem MLF mitgeführt wird, konnte man sicher zu der Person gelangen. Diese machte lautstark auf sich aufmerksam und musste erst einmal beruhigt werden. Mit Hilfe der sog. Rettungswindel konnte dann die Person langsam nach unten geführt werden, so dass auch Sie dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

  • IMG-20191007-WA0006
  • IMG-20191007-WA0034
  • IMG-20191007-WA0013
  • IMG-20191007-WA0029
  • IMG_20191005_144020
  • IMG-20191007-WA0033



Gründungsveranstaltung der Kinderfeuerwehr Rinsdorf

Im Rahmen der 675-Jahr Feier von Rinsdorf wurde die Kinderfeuerwehr Rinsdorf gegründet. Nach dem ökom. Gottesdienst wurde die Gründungsversammlung abgehalten.

An der Versammlung nahm unter anderen die Bürgermeisterin, Chrsita Schuppler sowie der Leiter der Feuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Wilnsdorf, Christian Rogalski teil. Als offizielle Kinderfeuerwehrwartinnen wurden Silke Plate-Schneider, Tatjana Hartmann, Christina Nöll und Melanie Moos ernannt.

Im Anschluss an die Gründungsversammlung leiteten die Kinderfeuerwehrwartinnen eine Station am Spielenachmittag der 675-Jahr Feier. Außerdem wurden Löschzwerge verkauft. Die Einnahmen kommen zu 100% der Arbeit der Kinderfeuerwehr zu Gute.

  • IMG_20190908_121457
  • IMG_20190908_124205
  • IMG_20190908_124251



Rinsdorfer Löschzwerge werden am 08.09.2019 im Rahmen der 675 Jahr-Feier gegründet.

Kinderfeuerwehren bieten Mädchen und Jungen die Möglichkeit sich spielerisch mit dem Thema "Brandschutz" auseinanderzusetzen und natürlich viel Spaß rund um das Thema Feuerwehr.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) im Januar 2016, ist es in NRW möglich, Kinder ab sechs Jahren in die (Kinder-)Feuerwehr aufzunehmen. Neu ist auch, dass die Betreuer kein Mitglied der Einsatzabteilung sein müssen. Der Versicherungsschutz über die Unfallkasse NRW ist, dank BHKG, für alle Mitglieder sowie die Betreuer der Kinderfeuerwehren gewährleistet.

Zum 31. Dezember 2018 gibt es in Nordrhein-Westfalen 89 Kinderfeuerwehren mit über 2600 Mädchen und Jugen sowie rund 1000 Betreuerinnen und Betreuern.

Quelle: Verband der Feuerwehr NRW

  • IMG_20190826_095755 Schnitt
  • IMG_20190826_095808.jpg Schnitt
  • Kinderfeuerwehr NRW

 


Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger auf Gemeideebene

Die Löschgruppe Rinsdorf hat am Samstag den 18.05.2019 an der Atemschutzausbildung der Gemeinde Wilnsdorf teilgenommen. Von der LG Rinsdorf waren insgesamt 4 Kameraden vor Ort. Übungsobjekt waren diesmal die Kellerräume der CVJM-Jugendbildungsstätte in Wilgersdorf. Es wurden 3 Atemschutzgerätetrager und ein Gruppenführer gestellt. Für diese galt es die verwinkelten Kellerräume zu durchsuchen und insgesamt zwei vermisste Personen im verrauchten Keller aufzufinden.

  • FB_IMG_1558192810779
  • FB_IMG_1558192822117
  • IMG_20190518_172004


Quelle: CVJM Bildungsstätte (Facebook)


Erweiterung Gerätehaus Rinsdorf, Update: 17.05.2019


  • IMG_20190517_150719
  • IMG_20190517_151141
  • IMG_20190517_151215
  • IMG_20190517_151013
  • IMG_20190517_151025
  • IMG_20190517_151033
  • IMG_20190517_151105

 


Erweiterung Gerätehaus Rinsdorf

Das Gerätehaus der Löschgruppe ist inzwischen ziemlich in die Jahre gekommen. Die aktuellen Platzverhältnisse sind nicht mehr vereinbar mit geltendem Recht. Es besteht eine erhöhte Unfall- und Quetschgefahr.  

Bereits im vergangenen Jahr hat der Rat und die Gemeinde Wilnsdorf einer Erweiterung des Gerätehauses zugestimmt. Es wird nun eine Fahrzeughalle mit 2 Stellplätzen vor das bestehende Gebäude gebaut. In der bisherigen Fahrzeughalle entstehen getrennte Umkleiden für Männer und Frauen. Zusätzlich werden Dusch- und Waschmöglichkeiten geschaffen. Das Gebäude wird insgesamt an die neuen Vorschriften der Versicherungsträger angepasst. Somit minimiert sich die Unfallgefahr für die Mitglieder erheblich.  

Die Löschgruppe bezieht zusätzlich als Schulungsraum den bisherigen „kleinen Saal“ des Bürgerhaus. Während des Umbaus fungiert der „kleinen Saal“ zusätzlich als Umkleideraum für die Löschgruppe.



Auftaktübung der Jugendfeuerwehr

Vergangenen Samstag fand in Rudersdorf die Auftaktübung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Wilnsdorf statt.

Es galt für die Jugendlichen im Alter zwischen 10-17 Jahre u.a. einen Gebäudebrand an der Grundschule Rudersdorf zu bekämpfen. Aufgrund der Brandausbreitung kam es im Bereich des Busbahnhofs noch zu einem Verkehrsunfall der ebenfalls durch die Jugendlichen abzuarbeiten galt.

Die Jugendfeuerwehr der Löschgruppe Rinsdorf übernahm gemeinsam mit der Löschgruppe Obersdorf die Brandbekämpfung an der Gebäuderückseite der Grundschule.

Wie immer wird die Auftaktübung der Jugendfeuerwehr von zahlreichen Zuschauern verfolgt. Hier konnten die Jugendlichen ihr gelerntes Wissen praktisch unter Beweis stellen.

  • IMG_20190504_150338_1
  • IMG-20190504-WA0011
  • IMG-20190504-WA0007
  • IMG_20190504_150352
  • IMG_20190504_150352_1


Osterfeuer 2019

Wie auch in den vergangenen Jahren fand in diesem Jahr das Osterfeuer wieder an altbekannter Stelle statt. An zwei Tagen konnte von der Bevölkerung aus dem Ort Brennholz angeliefert werden. Dies wurde von den Mitgliedern der Löschgruppe zu einem Haufen aufgeschichtet. Selbst Schneeschauern hat man getrotzt um am „Ostersamstag“ den Bürgern von Rinsdorf ein schönes Fest gewähren zu können.

Aufgrund der Wetterlage in der Woche vor Ostern und auch am „Ostersamstag“ musste vor und während dem Osterfeuer eine umfassende Brandwache durch die Löschgruppe gehalten werden. So wurde noch bevor, die ersten Gäste erschienen, die Wiese rund ums Osterfeuer ordentlich gewässert, um eine unkontrollierte Brandausbreitung zu verhindern.

Alles in allem verlief das Osterfeuer aber für die Löschgruppe zufriedenstellend und man freut sich bereits jetzt auf’s Osterfeuer im nächsten Jahr.


Förderverein übergibt Wärmebildkamera

Durch das große Engagement des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Rinsdorf, wurde der Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera ein großer Schritt in die technische Zukunft ermöglicht. Für die Einsatzabteilung der Rinsdorfer Löschgruppe geht somit ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. Die Wärmebildkamera dient der Feuerwehr zur Ermittlung von Brandherden bis hin zur Personensuche in verrauchten Räumen. Die Einsatzmöglichkeit einer solchen Kamera ist sehr vielfältig und verschafft einem Feuerwehrmann ein sichtbares Bild von der Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben. Die Kamera soll dem Atemschutztrupp nicht nur einen schnelleren, sondern vor allem einen sicheren Atemschutzeinsatz ermöglicht.

Ein ganz entscheidender Punkt ist hierbei die Erhöhung der Sicherheit für die eingesetzten Kräfte bei der Gebäudeinnenbrandbekämpfung.
Aus diesen Gründen ist eine solche Kamera aus den heutigen und vor allem zukünftigen Einsätzen nicht mehr wegzudenken. Ein ganz besonderer Dank geht an die Bevölkerung, die mit ihren Spenden an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr die Anschaffungskosten von rund 2000 € ermöglicht haben. Anlässlich der Jahreshauptversammlung überreicht der 1. Vorsitzende des Förderverein Gerhard Müller das neue Einsatzgerät dem Einheitsführer der Löschgruppe Burkhard Hartmann.



Im Notfall gilt:

In Sicherheit bringen und den Notruf 112 wählen - die Feuerwehr kommt!
Um das zu verhindern, reicht es oft schon, zuhause auf den Brandschutz zu achten.